Aber das ist meine Freude, dass ich mich zu Gott halte und meine Zuversicht setze auf Gott den Herrn. (Psalm 73, 28)

 

Schön, dass Sie da sind und diese Zeile lesen!

In diesen Tagen kommen viele Fragen an die Oberfläche, wenn wir es zulassen:

Wie wichtig ist mir meine Freiheit? Wie komme ich mit meinen Beziehungen klar, mit dem Alleinsein? Wie gehe ich mit meiner Zeit um? Wovor habe ich Angst?

Einen weiten Weg hat der Beter dieses Verses zurück gelegt. Jetzt ist er am Tempel in Jerusalem angekommen. Er fühlt sich Gott nah und betet: das ist meine Freude, dass ich mich zu Gott halte.

Gott gibt uns nicht die Antwort auf unsere Fragen.

Indem wir uns den Fragen stellen, kommen wir Gott nah und auf Sätze wie: Meine Zeit steht in Gottes Händen. Meine Freiheit ist begrenzt. Meine Beziehungen leben von Liebe, die ich geben kann; andern, mir selbst, Gott.

Der Liedtext fasst den Psalm Vers so zusammen: Gott nah zu sein, das ist mein Glück!

Amen.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bildschirmfoto_2020-04-28_um_20.39.36.pngBildschirmfoto_2020-04-28_um_20.39.51.png