• Banner_5
  • Banner_4
  • Banner_1
  • Banner_2
  • Banner_3
  • Banner_6

Hier finden Sie aktuelle Informationen rund um die Gemeinde, Veranstaltungen und die Website.

  

  

Der neue Auferstehungsbote August/September 2019 ist ab jetzt unter Auferstehungsbote 2019 verfügbar.

  

Vertrauen - ein Thema für Groß und klein in einem Gottesdienst für Klein und Groß und alle zwischendrin. Herzliche Einladung!

11UKJuli 2019

  

Wenn Sie bei Facebook unterwegs sind, können Sie aktuelle Nachrichten, Fotos und Veranstaltungshinweise nun auch dort finden, kommentieren und mit Ihren Facebook-Freunden teilen.

Es gibt ja genug zweifelhafte Stimmen und Inhalte in sozialen Medien. Um so wichtiger, dass wir gegenläufige Akzente setzen. Wie übrigens auch Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, der auch regelmäßig auf Facebook schreibt.

Besuchen Sie uns doch einmal unter Auferstehungskirche Zerzabelshof.

  


Mit dem Gottesdienst um 11:00 Uhr beginnt am kommenden Sonntag, 30. Juni, das Sommerfest der Auferstehungskirche. Und so geht es im Anschluss weiter:

  • ab 12:15 Mittagessen: Orientalisches Buffet, Bratwurst vom Grill und Crepes
  • Hüpfburg ist offen, Losbude, Spiele mit dem Kindergarten Julius-Schieder-Platz
  • 13:00 Lieder mit dem Kindergarten Waldmünchener Str
  • 13:30 Theater und Musik mit Irfan Taufik und der Kontaktgruppe Zabo
  • 14:30 Kindermusical "Joseph"
  • Kaffee
  • 15:15 "Zukunftsgebet" in der Kirche
  • 16:00 Griechische Tänze
  • 17:30 Jubiläumskonzert des Gospelchors in der Kirche

 

 

Der neue Auferstehungsbote Juni/Juli 2019 ist ab jetzt unter Auferstehungsbote 2019 verfügbar.

 

 

Unter dem Motto „Open Bible“ (offene Bibel) möchte ich mit Ihnen in der Bibel stöbern. Nicht um die einzig wahre Auslegung zu präsentieren, sondern um zusammen den bunten Reichtum der Bedeutungen und Bezüge damals und heute zu erkunden. Gleich das erste Kapitel wirft mit seiner Erzählung von der Erschaffung der Welt viele Fragen auf:

  • Welchem Ereignis verdankt sich unsere Welt und wozu leben wir darin? Sagen Glaube und Naturwissenschaft dasselbe, widersprechen sie sich, oder ergänzen sie einander? 
  • Welche Rolle spielen die Menschen in der Schöpfung und wie ist unser Verhältnis zu dem Mitgeschöpfen gedacht? Hat die christliche Tradition Raubbau, Artensterben und Klimakollaps mit verursacht?
  • Wie ist das mit den Geschlechtern? Wie verhält es sich zu den Rollenbildern, mit denen wir uns heute auseinandersetzen? Gibt es eine von Ewigkeit her festgelegte Ordnung oder öffnen sich Spiel-Räume?

Wir starten am Donnerstag, den 11. Juli, um 19:30 Uhr im großen Saal an der Kirche. Weiter geht’s dann im Herbst im monatlichen Abstand mit Themen wie: 

  • Die Welt ist nicht genug: Von Zweifel, Versuchung und Scham
  • Stress unter Brüdern: Von Konkurrenz und Gewalt
  • Bootsfahrt mit Tiger: Noah und die Sintflut
  • Der totalitäre Turm: Menschen, Macht und Megalomanie

Herzliche Einladung!

Peter Aschoff

 

 Foto: Ben White via Unsplash

 

In der 11-Uhr-Kirche am 19. Mai wird es – passend zur Auferstehungskirche – um die Frage gehen, wie man sich Auferstehung vorstellen kann und welche Folgen und Konsequenzen das schon jetzt, mitten im Leben, hat. Es geht also nicht um irgendein Randthema, sondern um das Herzstück des christlichen Glaubens.

Wie immer kommen dabei auch Kleinkinder und Schulkinder auf ihre Kosten. Aber auch bei den Erwachsenen ist für Stoff zum Nachdenken und Anregungen zur Umsetzung gesorgt. 

Das Team freut sich auf eine rege Teilnahme. 

  Foto: Himesh Kumar Behera on Unsplash

 

Zum Jubiläum des Fördervereins der Posaunenchöre in Bayern spielt am Samstag, den 18. Mai genesis brass in der Auferstehungskirche. 
Das im Jahr 2003 gegründete Ensemble besteht aus Musikern verschiedener Orchester, vornehmlich des Rundfunk Sinfonieorchesters Berlin, der Staatskapelle unter den Linden, der Deutschen Oper und der Komischen Oper Berlin. 

Künstlerischer Leiter und Initiator des "genesis-brass" Ensemble ist Christian Sprenger, der auch als Komponist und Arrangeur für das Ensemble tätig ist.Durch diese einzigartige und kontinuierliche Zusammenarbeit hat sich in den letzten Jahre ein unverwechselbarer Klang entwickelt, der durch seine Eigenständigkeit und Authentizität besticht.

Beginn ist 19:00 Uhr, Einlass ab 18:00 Uhr. Die Karten kosten 15 Euro, 12 Euro reduziert (Studenten, Kinder, Gruppen ab 10, Schwerbehinderte).


 

 

 

Zum Seitenanfang