• Banner_5
  • Banner_4
  • Banner_1
  • Banner_2
  • Banner_3
  • Banner_6

Hier finden Sie aktuelle Informationen rund um die Gemeinde, Veranstaltungen und die Website.

Um immer die aktuellsten Informationen zu erhalten können sie sich für unseren Newsletter anmelden.

  

  

Für alle Abenteuerlustigen: Ein kleiner Ausflug mit Pfr. Peter Aschoff in den wilden Westen - Sonntag 10:35 auf Bayern 1 und ab dann (leider ohne Musik) im BR-Podcast.

https://www.br.de/radio/bayern1/programmkalender/ausstrahlung-2359226.html

 

Wir hatten uns auf den alljährlichen Besuch der Sternsinger am 10. Januar gefreut. Aber auch das ist in diesem Winter nicht möglich. 

Natürlich engagieren sich die Sternsinger auch 2021 wieder für Kinder in Not. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf der Ukraine. Willi Weitzel hat sich für uns dort umgesehen. Ein Video für die ganze Familie:

 

Wenn der Bote rechtzeitig gedruckt wird und die fleißigen Botenausträger*innen in diesem Jahr schnell sind, dann kommt dieser rote Stern nicht zu spät zu Ihnen nach Hause.

Denn die Weihnachtszeit endet erst mit dem 2. Februar.

Am 6. Januar feiern wir Epiphanias - die Erscheinung des Herrn oder das Fest der Heiligen Drei Könige und damit den Beginn der Epiphanias-Zeit. Das Symbol für die Zeit bis zum 2. Februar ist der Stern.

                                                  Epiphaniasstern.PNG       

Dieser rote Stern ist eine Weihnachtsüberraschung. Bewohner*innen aus dem August-Meier-Heim haben ihn gestaltet. Er strahlt seit dem Heiligen Abend bei mir Zuhause besonders hell und er nadelt nicht. Die Situation in den Heimen war teilweise sehr bedrückend für alle. An Weihnachten habe ich bei „O du fröhliche“ und „Stille Nacht, heilige Nacht“ viele Tränen fließen sehen. Wenn ich das leuchtende rot des Sternes sehe, muss ich daran denken und an das Gedicht von Friedrich Rückert. Es gefällt mir, weil es uns wachrüttelt, das wir selbst Sterne sind:

                                                                             

(K)ein Stern

Gekommen in die Nacht der Welt ist Gottes Licht;

wir sind daran erwacht und schlummern fürder nicht.

Wir schlummern fürder nicht den Weltbetäubungsschlummer.

Wir blicken wach im Licht

aufs Nachtgraun ohne Kummer.

Wo ist der Nächte Graun?

Es ist vom Licht bezwungen.
Wir blicken mit Vertraun ins Licht

vom Licht durchdrungen.

Dass wir durchdrungen sind vom Lichte,

dem wir dienen,

wir zeigens dem Gesind der Nacht in unsern Mienen.

In hellen Mienen macht sich kund die Kraft des Herrn,

und wer (nicht) in der Nacht kann leuchten,

ist (k)ein Stern.

Friedrich Rückert, 1788 –1866

 

* So wie die Senior*innen, die trotz der düsteren Situation diesen wunderbaren roten Stern verschenkt haben.

* So wie die vielen Bewohner*innen im Wohnstift am Tiergarten, die sich in den schwierigen Wintermonaten gegenseitig beistehen; manche telefonieren täglich mit einsamen Mitbewohner*innen und machen ihnen Mut.

* So wie die Helfer*innen die unser Auferstehungskirche in dieser Weihnachtszeit so besonders liebevoll geschmückt haben: mit dem Stern am Turm, der Krippe mit den eindrücklichen Holzfiguren und dem wunderbaren Weihnachtsbaum mit den selbstgebastelten Sternen.

Wer in der Nacht leuchtet ist ein Stern, denn diese Hoffnung „haben wir als einen sicheren und festen Anker in unserer Seele – Jesus.“ aus dem 6. Kapitel des Hebräerbrief im Neuen Testament.

Pfarrerin Julia Arnold

   

Weihnachten findet auch in diesem Jahr statt, wenn auch für viele von uns anders als gewohnt. Daher haben wir die Christmette zum Heiligen Abend 2020 in der Auferstehungskirche Nürnberg-Zerzabelshof für Sie aufgezeichnet, um mit Ihnen Gottesdienst feiern zu können - Predigt: Prof. Dr. Harald Seubert

Frohe und gesegnete Weihnachten wünscht Ihnen Ihre Auferstehungsgemeinde Nürnberg-Zerzabelshof.

 

 

Die Christmette in der Kirche wird wegen der abendlichen Ausgangssperre um 20.00 Uhr auf unserer Homepage hier unter "Aktuelles" und auf unserem Youtube-Kanal stattfinden:  https://youtu.be/8wqIFdYYQ2Y

Unsere Krippe in der Kirche ist schon bereit für das Fest. Ein kleines Video dazu sehen Sie auf der Facebook-Seite der Auferstehungskirche.

 

Nach dem Beschluss der bay. Staatsregierung vom 14.12.2020 sind wir verpflichtet eine Anmeldung zu unseren Weihnachtsgottesdiensten zu ermöglichen. Dies dient der Abschätzung der zu erwartenden Teilnehmerzahlen.

Ihre Daten werden nicht weitergegeben oder zu anderen Zwecken als der Ermittlung der voraussichtlichen Teilnehmerzahl oder einer Benachrichtigung im Falle von kurzfristigen Änderungen gespeichert. Die Daten werden nach den Gottesdiensten gelöscht.

Wenn Sie sich für mehrere Gottesdienste oder mehr als einen Haushalt anmelden möchten, bitten wir Sie die Anmeldung mehrfach auszufüllen.

Wenn Sie sich anmelden möchten können Sie dies unter Anmeldung Weihnachtsgottesdienste 2020 elektronisch durchführen oder auch telefonisch im Pfarramt unter 0911 - 40 44 22.

Die Christmette in der Kirche wird wegen der abendlichen Ausgangssperre auf unserer Homepage unter "Aktuelles" und unserem Youtube-Kanal stattfinden: https://www.youtube.com/channel/UCfho6VcEQSdkSc2uAn8wAVw

  

Leider muss die für den 09. Januar 2021 geplante Christbaumaktion auf Grund der aktuellen Lage entfallen.

Bei der Christbaumaktion wird jährlich für die Kinder- und Jugendarbeit in unserer eigenen Gemeinde gesammelt, so ist es uns möglich, einen Großteil der Anschaffungen alleine durch Ihre finanzielle Unterstützung zu leisten.

Wir würden uns aber dennoch freuen, wenn Sie durch eine kleine Spende die evangelische Kinder- und Jugendarbeit in unserem Jugendhaus Arche unterstützen würden.

Sparkasse Nürnberg  
IBAN: DE40 7605 0101 0005 4760 31 
BIC:  SSKNDE77XXX 
Verwendungszweck: "Christbaumaktion 2021"

Wir freuen uns über alle die mitmachen und die Jugendarbeit in unserer Gemeinde durch diese Aktion unterstützen. 

  

 

Bildschirmfoto_2020-12-01_um_14.14.40.pngAuf Grund der aktuellen Panedemie wird es uns leider nicht möglich sein wie gewohnt unsere Gottesdienste zu feiern.

Hierzu haben wir uns ein neues Konzept der Quartiersgottesdienste überlegt. Wir bringen am 24.12.2020 einen LKW voller Musik und Weihnachtsbotschaft in die Nachbarschaft, Sie bringen ein Windlicht, Kind und Kegel, Mundschutz und gegebenenfalls eine Sitzgelegenheit mit.

Wir sind an folgenden Stationen unterwegs

15.00 Uhr Grünanlage Waldmünchner/Spiegelauer Straße
16.00 Uhr Schulhof Viatisschule
17.00 Uhr Pastoriusstraße
18.00 Uhr Johann-Adam-Reitenspieß-Platz

 

Weitere Informationen finden Sie unter Gottesdienste an Weihnachten 2020.

Bitte beachten Sie, dass es auf Grund der anhaltenden Pandemie zu Abweichungen und Änderungen kommen kann.

 

Der neue Auferstehungsbote Dezember/Januar 2020/2021 ist ab jetzt unter Auferstehungsbote 2020 verfügbar.

Die aktuellen Gottesdienstangebote finden Sie in unserer Übersicht.

    

Mit diesem Motto aus der Apostelgeschichte verabschiedete sich Pfarrer Uwe Bartels nach mehr als 18 Dienstjahren in Zabo in die passive Phase der Altersteilzeit. Dekanin Christine Schürmann nahm die feierliche "Entpflichtung" im Gottesdienst am 15. November vor.

IMG 9070  IMG 9071

Im Anschluss gaben viele Mitarbeitende und Weggefährt*innen ihm und seiner Familie Dank, gute Wünsche und kleine Geschenke mit auf den Weg.

Auch wenn längst nicht alle, die wollten, an diesem Abschiedsgottesdienst teilnehmen konnten, war es doch ein würdiger und versöhnter Abschluss eines langen Lebensabschnitts, auch für unsere Kirchengemeinde. 

IMG 9075  IMG 9075

 

Pfarrerin Ulrike Hink, 19 Jahre lang Pfarrerin in der Auferstehungsgemeinde, ist am 18.10. im Hospiz des Mathildenhauses in der Ziegenstraße gestorben.

 

Liebe Frau Hink - liebe Ulrike,

wir sind traurig, dass du gegangen bist.

Wir sind traurig, dass wir deine kraftvolle und gradlinige, deine liebevolle Persönlichkeit verloren haben.

Wir danken dir für alles.

Wir tragen dich in unserem Herzen und geben dir unsere Liebe mit auf deine Reise.

Pfr. Peter Aschoff, Pfr. Uwe Bartels, Gisela, Max und Lisa Birkmann, Rita und Hans-Peter Ensinger, Ulrike Förster, Rheingard Fuchs, Michael Geßner, Petra und Wolfram Gröschel, Alfred Haller, Renate und Ralf Heep, Ines Kriegelsteiner, Anke Maubach, Gabi und Jörg Mitsdörffer, Verena Schiller, Renate und Jochen Schmoldt, Ursula Schultheiß-Frosch, Brigitte und Hans Sekes, Hans-Joachim Ulrich, Gudrun Wolfrum, das Team der 11 Uhr Kirche und alle, die sich uns anschließen möchten.

  

Diesen Satz aus der Abschlusspredigt des Evangelischen Kirchentags in Dortmund 2019 unterschreiben wir und wollen wir umsetzen.

Vieles kann man diskutieren und darüber wird es unterschiedliche Meinungen geben:

  • Ob unsere Kirche ein Rettungsschiff mit Spenden unterstützen soll oder nicht.
  • Wie mit den geflüchteten Menschen umgegangen wird, nachdem sie Europa erreicht haben.
  • Was Entwicklungshilfe dazu beitragen kann, dass Fluchtursachen bekämpft werden.

All dies darf diskutiert werden. Bei allem muss aus unserer Sicht jedoch der Minimalkonsens immer lauten: Unter gar keinen Umständen darf man Menschen ertrinken lassen! Aus christlicher Sicht ist diese Forderung bedingungslos.

Natürlich ist ein Schiff keine politische Lösung. Aber bis eine solche gefunden ist, ist es ein Beitrag zu einer menschlichen Lösung aus einer diakonischen Haltung der Liebe heraus. Schutz und Hilfe für Schwächere ist eine biblische Grundbedingung. Daher können wir Reden und Handeln nicht trennen. Auch das gehört zu unserer Glaubwürdigkeit.

Stadtdekan Dr. Jürgen Körnlein
zusammen mit den Nürnberger Dekaninnen und Dekanen und 76 Pfarrerinnen und Pfarrern
einstimmig gestützt von der Dekanatssynode Nürnberg

 

Hier geht es zur ARD-Dokumentation "Wir schicken ein Schiff" über die Sea Watch 4

 

11UKOkt20

  

Der für den 21. Oktober ankündigte Vortrag "Geld ist in der Luft: Heizen mit Luftwärmepumpen in Eigenheimen und Mietshäusern" (18:00 im Pfarrsaal St. Stephan) wird auf einen späteren Zeitpunkt verlegt.

 

Der neue Auferstehungsbote Oktober/November 2020 ist ab jetzt unter Auferstehungsbote 2020 verfügbar.

Die aktuellen Gottesdienstangebote finden Sie in unserer Übersicht.

  

Unter Predigten finden Sie ab sofort die Predigt "Kinder des Lichts" der diesjährigen Konfirmationen.  

 

Zum Seitenanfang